VFQG Verband zur Förderung der Qualität im Gesundheitsbereich e.V.

Umgang mit Einsprüchen und Beschwerden

Einspruchsverfahren: Der Einspruch muss schriftlich begründet bei der Zertifizierungsstelle eingereicht werden. Mündliche Einsprüche werden nicht anerkannt.

Die Einsprüche werden durch die Zertifizierungsstelle wie folgt bearbeitet:

  • Annahme des Einspruchs. Einsprüche führen nicht zu Benachteiligungen des Einspruchsführers.
  • Mitteilung an den Einspruchsführer, dass der Einspruch eingegangen ist und der Einspruch untersucht wird.
  • Überprüfung des Einspruchs: das Ausschussmitglied holt innerhalb von 2 Wochen weitere Informationen von Beteiligten zur Bearbeitung des Einspruchs ein. Im Bedarfsfall wird der Einspruchsführer über den Fortschritt des Einspruches informiert.
  • Entscheidung über das weitere Vorgehen und Abstimmung der einzuleitenden Maßnahmen.
  • Dokumentation der Maßnahmen.
  • Schriftliche Antwort an den Einspruchsführer. Die Antwort enthält das Ergebnis mit einer Begründung.

Einsprüche können per Mail, per Brief, per Fax direkt an den VFQG e.V. gerichtet werden.

Beschwerdeverfahren: Die Beschwerde muss schriftlich begründet bei der Zertifizierungsstelle eingereicht werden. Mündliche Beschwerden werden nicht anerkannt.

Die Beschwerde wird wie folgt bearbeitet:

  • Beschwerden werden durch die Zertifizierungsstelle angenommen und falls notwendig durch den Schiedsausschuss bearbeitet.
  • Die Beschwerde wird von der Obersten Leitung der Zertifizierungsstelle unverzüglich dahin überprüft, ob sich die Beschwerde auf Zertifizierungstätigkeiten bezieht, für die die Zertifizierungsstelle verantwortlich ist, oder ob sich der Schiedsausschuss mit der Beschwerde befassen muss.
  • Annahme der Beschwerde. Beschwerden werden vertraulich behandelt, soweit es sich auf den Beschwerdeführer und auf den Anlass der Beschwerde bezieht.
  • Mitteilung an den Beschwerdeführer, dass die Beschwerde eingegangen ist und die Beschwerde untersucht wird. Bei Beschwerden über eine von der Zertifizierungsstelle zertifizierte Organisation wird die Organisation über die Beschwerde unter Beachtung der Vertraulichkeit unterrichtet.
  • Überprüfung der Beschwerde: das Ausschussmitglied holt innerhalb von 2 Wochen weitere Informationen von Beteiligten zur Bearbeitung der Beschwerde ein. Im Bedarfsfall wird der Beschwerdeführer über den Fortschritt der Beschwerde informiert.
  • Entscheidung über das weitere Vorgehen und Abstimmung der einzuleitenden Maßnahmen.
  • Dokumentation der Maßnahmen.
  • Schriftliche Antwort an den Beschwerdeführer innerhalb von 2 Wochen. Die Antwort enthält das Ergebnis mit einer Begründung.

Besonderheiten bei Beschwerden über eine zertifizierte Organisation: Die Zertifizierungsstelle muss zusammen mit der zertifizierten Organisation und dem Beschwerdeführer ermitteln, ob und falls, bis zu welchem Grad, der Gegenstand der Beschwerde sowie dessen Lösung öffentlich zugänglich gemacht werden muss.

Beschwerden können per Mail, per Brief, per Fax direkt an den VFQG e.V. gerichtet werden.